Selbst umgebauter Van: So viel hat unser Ausbau bisher gekostet

Unseren selbst umgebauten Van besitzen wir seit mittlerweile acht Monaten und unser Um- beziehungsweise Ausbau ist fast vollständig. Viele von euch interessiert dabei vor allem eines: Was haben das Auto und der Ausbau bisher gekostet. Wir können diese Frage sehr gut nachvollziehen und haben vor unserem Kauf im Juli 2018 selbst wie verrückt gegoogelt. Deshalb will ich euch heute eine ehrliche Kostenaufstellung bereitstellen, die alles enthält, was wir bisher in unser Projekt investiert haben. Vorab kann ich sagen: Der Umbau eines Bus ist sicherlich keine günstige Sache. Aber es lohnt sich! Spätestens, wenn ihr zum ersten Mal mit eurem eigenen Van unterwegs seid und irgendwo in der freien Natur übernachtet, wisst ihr von was ich spreche.

Selbst umgebauter Van: So viel hat unser Ausbau bisher gekostet

Die Anschaffung

Wie wir überhaupt auf die Idee gekommen sind uns einen eigenen Van anzuschaffen, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen. Nachdem der Entschluss erstmal gefasst war, haben wir online nach Autos gesucht und sind zudem die Autohäuser in unserer Umgebung abgefahren. Relativ schnell haben wir dann unseren gelben Bus gefunden: Ein Mercedes Benz Vito 115 CDI (2008) mit einer Laufleistung von damals 190.000 Kilometern. Positiv: Das Auto verfügte bereits über eine Standheizung. Für 5.700 Euro haben wir den Bus schließlich gekauft. Fast ein Schnäppchen, könnte man meinen. Doch in den nächsten Monaten kamen noch einige Reparaturkosten auf uns zu.

Selbst umgebauter Van: So viel hat unser Ausbau bisher gekostet

Reparaturen

Bereits kurz nach dem Kauf war ein Ölwechsel fällig, den wir aber selbst durchführen konnten. Somit musste nur das Öl bezahlt werden. Nach ein paar Monaten zeigten sich dann die ersten Probleme. Zuerst mussten Klimakondensator und Keilriemen ausgetauscht werden. Ein paar Wochen später waren gleich drei Injektoren kaputt und die Vorderbremse musste komplett erneuert werden. Aktuell muss noch die Kardanwelle ausgetauscht werden und wir müssen uns um diverse rostige Stellen kümmern.

Der Ausbau

Unser Ausbau selbst ist relativ einfach gehalten. Da wir (leider ;-)) nicht Vollzeit mit dem Van unterwegs sind, haben wir zum Beispiel keine feste Küche oder gar ein Badezimmer eingebaut. Für unsere momentanen Bedürfnisse reicht das aber voll und ganz aus und wir sind absolut zufrieden mit unserem Bett und Stauraum. Den Bau unseres ersten Moduls haben wir in einem Video festgehalten. Hier konnte man das Bett noch umklappen.

Im direkten Gebrauch haben wir aber ein paar Monate später gemerkt, dass das ein bisschen unpraktisch war, da man die Matratzen immer komplett rausnehmen musste. Deshalb haben wir das ganze später ein bisschen modifiziert und können das Bett nun einfach ausziehen. Wie das funktioniert, seht ihr in diesem Instagram-Video.

Vor dem eigentlichen Innenausbau haben wir den gesamten Van noch mit Armaflex isoliert. Das Video hierzu könnt ihr euch hier nochmal anschauen:

In Sachen Elektrik hatten wir das Glück, dass wir noch eine Zweitbatterie zur Verfügung hatten. So konnten wir immerhin ein bisschen Geld sparen.

Die nackte Wahrheit: Kostenaufstellung bisher

Kauf und AnschaffungEuro

Mercedes Benz Vito5.700
Zulassung40
Reparaturen
Klimakondensator und Keilriemen800
Injektoren (3 Stück)1.800
Ölwechsel60
Kühl- und Bremsflüssigkeit100
Vorderbremse komplett700
Isolierung
Armaflex140
Innenausbau
Holz400
Schubkästen und Auszüge132
Matratze und Bezüge100
Standbein Tisch30
Gardinen100
Deko / Decken50
Schrauben40
Holzlack44
Leim20
Beschläge und Scharniere100
Elektrik und Licht
Kabel und Anschlüsse200
LEDs und Lichterketten50
Sonstiges
Solaranlage50
Kühlbox145
Gesamt10.760

Den Austausch der Kardanwelle (circa 500 Euro) sowie das Entfernen der Roststellen (ebenfalls circa 500 Euro) habe ich hier noch nicht eingerechnet. Dazu kommen außerdem:

  • 340 Euro Steuern / Jahr
  • 840 Euro Versicherung / Jahr

Wir hatten vorab mit circa 10.000 Euro kalkuliert und sind auch einigermaßen in diesem Rahmen geblieben. Die ganzen Reparaturen, die alle kurz nacheinander aufgetaucht sind, waren natürlich sehr ärgerlich und haben uns manchmal ganz schön Nerven gekostet. Mittlerweile sehen wir das aber positiv: immerhin kann jetzt eigentlich nicht mehr viel mehr kaputt gehen und alles ist auf dem neuesten Stand ;-).

Was haben wir noch geplant

Die wichtigsten Dinge in unserem Van sind soweit fertig. Trotzdem haben wir noch einige Verschönerungen geplant. So wollen wir das Auto zum Beispiel noch folieren und auch ein Dachträger für ein Ersatzrad etc. wäre schön. Da uns jetzt allerdings die Sache mit der Kardanwelle wieder dazwischen gekommen ist, muss dieser Feinschliff eben noch warten.

Selbst umgebauter Van: So viel hat unser Ausbau bisher gekostet
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. Antje M.
    April 16, 2019 / 8:33 pm

    Ich verfolge euch ja schon immer auf Instagram und liebe eure Stories und die schönen Fotos rund um den VAN + Reisen. Eure Auflistung der Kosten ist auch sehr interessant, ganz ehrlich, ich hätte mit viel mehr Ausgaben gerechnet. Ich wünsche euch weiterhin viel Freude damit und allzeit gute Fahrt!

  2. Ralf Ehrenstein
    April 20, 2019 / 1:02 am

    Klasse der Bus. Ich bin auch gerade auf der Suche nach ein Transporter, möchte gerne es selbst umbauen und ab zum Gardasee fahren und campen