Der Calmont-Klettersteig: Ausflug zum steilsten Weinberg Europas

Wusstet ihr, dass der steilste Weinberg Europas in Deutschland liegt. Genauer gesagt: In Rheinland-Pfalz, gar nicht weit von unserem Zuhause in Trier entfernt. Im Frühling hatte uns die Aussicht auf die Saarschleife bereits so begeistert, dass wir uns auch die Moselschleife nicht entgehen lassen wollten. Und die schaut man sich am Besten vom Bremmer Calmont aus an, der mit seiner Höhe von 380 Metern und einer Neigung bis zu 68 Grad als der steilste Weinberg Europas gilt.

Moselschleife bei Bremm

Etwa 70 Kilometer nordöstlich von Trier liegt der kleine Ort Bremm, welcher der Ausgangspunkt unserer Wanderung war. Das malerische Dörfchen an der Moselschleife hat an sich schon einiges zu bieten; so konnten wir viele alte Fachwerkhäuser und Brunnenanlagen bewundern. Wirklich idyllisch.

Der Calmont-Klettersteig: Ausflug zum steilsten Weinberg Europas

Hoch hinaus: Der Calmont-Klettersteig und das Gipfelkreuz

Den Aufstieg haben wir an der St. Laurentius-Kirche begonnen. Hier könnt ihr einfach der Beschilderung „Calmont Klettersteig“ nordöstlich in die Weinberge folgen. Wie der Name schon sagt: Bis zum Gipfelkreuz müsst ihre einige Höhenmeter hinauf „klettern“. Wobei „klettern“ hier vielleicht das falsche Wort ist, denn die letzten Meter sind zwar anstrengend, eine echte Kletterausrüstung braucht hier aber niemand ;-). Während eurem Aufstieg könnt ihr immer wieder Pausen einlegen und werdet mit einer einzigartigen Aussicht belohnt!

Der Calmont-Klettersteig: Ausflug zum steilsten Weinberg Europas Der Calmont-Klettersteig: Ausflug zum steilsten Weinberg Europas Der Calmont-Klettersteig: Ausflug zum steilsten Weinberg Europas

Der Calmont-Klettersteig: Ausflug zum steilsten Weinberg Europas

Laut Outdooractive.de wurde „der Calmont-Klettersteig im Jahre 2002 als Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Bremm, Ediger-Eller und Neef errichtet. Der Deutsche Alpenverein e.V. hat die Strecke mit Stahlseilen, Leitern sowie zahlreichen Trittbügeln und –stiften gesichert, so dass ein sicherer Auf- und Abstieg gewährleistet ist.“

Im Video: Unsere Wanderung ab Bremm

Übrigens: Natürlich hatten wir auch bei dieser Wanderung wieder unsere Kameras mit dabei und haben das ganze für euch auf Video festgehalten- inklusive einmaliger Drohnenaufnahmen. Viel Spaß!

11 Comments

  • Sarah Willier sagt:

    Das schaut ja fast so aus wie das Horseshoebend in den USA *__* Ist ja mal echt cool 😀 da muss man gar nicht so weit vereisen

  • Tama sagt:

    Was es schöne ecken in Deutschland gibt. Großartig.
    Mosel steht bei mir auch noch auf der to do Liste. Bin ma gespannt. Bin ja nicht so der spazieren gehende mensch. Wird bestimmt anstrengend.
    Liebe Güße,
    Tama <3

  • Sandra sagt:

    Hey!
    Wahnsinn ist das eine Höhe! Aber das sieht so toll aus, dieses ganze Grün, das Wasser. Herrlich. Habe deine Bilder sehr genossen.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  • L♥ebe was ist sagt:

    was für eine Hammer Aussciht! da lohnt sich der Ausflug und auch der Aufstieg natürlich erst Recht! ein echt guter Tipps, den ich hoffentlich selber mal erkunden kann 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Cindy sagt:

    Boah das sieht mega schön aus, Bremm ist jetzt uaf meiner Liste für den Herbst. Top Bilder. LG, Cindy

    • BrinaLe sagt:

      Hallo Cindy, sehr cool, wir wollen im Herbst auch wieder hin, denn die Mosellschleife in Herbstfarben ist bestimmt auch ein Traum! LG Brina

  • Nina Mengel sagt:

    Hallo ihr zwei, vielen Dank für den tollen Bericht und das Video…
    Kanufahren auf der Mosel kam mir noch gar nicht in den Sinn, wird aber auf jeden Fall nachgeholt. Was habt ihr denn für eine Tour gemacht? Und wo habt ihr euch die Kanus ausgeliehen?

    Ich wünsche euch einen sonnigen Tag, bleibt weiter dran…
    Ps: der Hatzenporter Layensteig ist wunderschön, wenn ihr den noch nicht kennt, dann nix wie hin

    Liebe Grüße
    Nina

Leave a Reply